Bericht der “Großen”

Am Samstag, den 30.06.2018, haben wir uns mit zwei anderen Gruppen des TVR an der katholischen Kirche in Reichelsdorf getroffen und sind zusammen mit einem Reisebus nach Hilpoltstein zum Mittelfränkischen TuJu-Treffen gefahren. Wir starteten in der Erwachsenenklasse, aber “außer Konkurrenz”, da der Altersunterschied zwischen uns Mädels in der Gruppe zu groß ist und wir so in keine “Kategorie” passen. Davon ließen wir uns aber nicht abhalten, unser Können und unseren Spaß am Turnen und Co. zu zeigen und gemeinsam mit den anderen Gruppen teilzunehmen!

Um 9.25 Uhr starteten wir mit dem Turnen und erreichten 6,9 von 10 möglichen Punkten. Danach ging es auf den Sportplatz, wo wir um 11:10 Uhr Medizinbälle geworfen und dabei 8,1 Punkte erreicht haben, die sich wirklich sehen lassen können. Nach einer langen Suche haben wir letztendlich auch die Turnhalle für das Singen gefunden und konnten mit 8,3 Punkten, also unser bestes Teilergebnis an diesem Tag, stolz die Halle verlassen.

 

Nach einer sehr langen Pause, in der wir uns mit der einer der anderen TVR Gruppen, getroffen und uns Pizza zum Abendessen geholt haben, sind wir schließlich zur Siegerehrung gegangen.
Wir erreichten den siebten Platz und hatten insgesamt einen wunderschönen Tag mit jeder Menge Spaß, auf den wir gerne zurückblicken.

 

 

Bericht der “Kleinen” (von Melina Kemmelmeier)

Am Samstagmorgen ging es für uns – die Tuju-4-Kämpfer – und die anderen beiden Gruppen des TVR schon sehr früh mit dem Bus los nach Hilpoltstein.

Unsere erste Disziplin war das Schwimmen um kurz vor 9 Uhr, wo das Wasser trotz der hochsommerlichen Temperaturen noch sehr kalt war.

Vom Freibad aus liefen wir weiter zur Turnhalle. In der Turnhalle angekommen, ging es sofort weiter mit den Disziplinen Boden und Trampolin, die wir alle gut meisterten.

Nun machten wir unsere verdiente Mittagspause. Dann ging es weiter zum Sportplatz, dort hatten wir den 50-Meter Lauf – unsere 4. und letzte Disziplin an dem Tag. Bei der Hitze kamen wir ganz schön ins Schwitzen. Weil es unerträglich heiß war und wir noch etwas Zeit hatten, nahmen wir den langen Fußweg in Kauf, um uns im Freibad für ein paar Stunden zu erfrischen. Nochmals zurücklaufen….

Als wir in der Halle zur Siegerehrung angekommen waren, wartete eine große Überraschung auf uns: Eine lange Airtrackmatte – Dafür hatten wir plötzlich wieder viel Energie.

Nach der Siegerehrung fuhren wir alle zusammen wieder mit dem Bus nach Hause. In Reichelsdorf angekommen, waren wir erschöpft, aber sehr glücklich. Wir freuen uns schon auf den nächsten Wettkampf.